Doula - gut begleitet durch die Geburt

Was genau ist eine Doula?

Doulas sind Frauen, die selbst schon geboren haben und werdende Familien begleiten. Der Begriff "Doula" heißt übersetzt etwa "Dienerin der Frau" und trifft damit die Aufgabe ganz gut. Doulas tun alles Mögliche, damit die werdende Mama und auch werdende Väter die Geburt ihres Kindes in einem geschützten Rahmen ganz nach ihren Vorstellungen erleben können. Wie das im Einzelnen aussieht liegt ganz bei der Familie und wird im Vorfeld genau besprochen.

 

Was tut eine Doula bei der Geburt?

Alles was der Familie und ganz besonders natürlich der Gebärenden gut tut. Das können ganz praktische Dinge sein, wie Essen und Getränke bereit halten, an warme Socken denken und Kaffee organisieren. Sie unterstützen die Frauen beim Verarbeiten der Wehen durch Zuspruch, Massagetechniken, Hand halten und erfrischende Waschlappen oder etwas anderem, was dieser speziellen Frau in dieser speziellen Situation gut tut. Dem anderen Elternteil hilft eine Doula falls nötig durch Tips, wie er aktiver Teil der Geburt werden kann und verschafft ihm Pausen, in denen er sich ohne schlechtes Gewissen zurück ziehen und Kräfte sammeln kann. Doulas können außerdem erklären, was gerade passiert und so Sicherheit schaffen.

Der wichtigste Punkt ist vermutlich aber die dauerhafte, zuverlässige Anwesenheit und das Vertrauen in die Gebärkraft der Frau, das eine Doula ausstrahlt und die werdenden Eltern in anstrengenden Momenten an ihre Stärke erinnert.

 

Ist eine Doula also eine Art Hebamme?

Doulas sind keine Hebammen. Sie haben keinerlei medizinischen Auftrag und sind auch nicht dazu ausgebildet Geburten medizinisch zu betreuen. Doulas sind eine tolle Ergänzung zu medizinischem Personal und ersetzen die Hebamme nicht. In der außerklinischen Geburtshilfe ist die 1:1 oder sogar 2:1 Betreuung der Gebärenden durch Hebammen in der Regel noch gegeben, in der Klinik teilen sich aber häufig 2, 3 oder noch mehr Frauen eine Hebamme und sind deshalb häufig auf sich allein gestellt. Hier stellen Doulas sicher, dass die Familien sich nicht allein gelassen fühlen und die nötige Unterstützung bekommen ihre Geburt gut zu erleben.

Doulas schätzen die Arbeit der Hebammen sehr und arbeiten eng mit ihnen zusammen.

 

Warum Doulas privat bezahlt werden müssen (und warum ich das gut finde)?

Doula-Geburtsbegleitung muss privat getragen werden. Es gibt aber immer die Möglichkeit der Ratenzahlung o.Ä. und für Familien in besonderen Sitautionen finden sich ggf. Vereine, die unterstützen können.

Damit sind Doulas ausschließlich den Familien verpflichtet. Weder müssen sie organisatorische Pflichten übernehmen, noch ist ihnen jmd außer der Familie weisungsbefugt. Sie sind keinen institutionellen Vorgaben unterworfen oder müssen irgendwem zuarbeiten.

Dadurch kann sich die Doula vollständig und außschließlich dem Wohlbefinden der werdenden Familie widmen. Diese Freiheit verhindert Interessenskonflikte und Ablenkungen durch andere Pflichten und Verpflichtungen.

Doula und Familie sind völlig frei gemeinsam die ideale Form der Begleitung für jede individuelle Situation zu finden.

Mission Känguru

Magdalena Bieberstein
Florian-Geyer-Weg 8

97204 Höchberg

kontakt@mission-kaenguru.de
Tel.: 0931-71052499

Hy.: 0176-62514983 

 

 

Aktuelle Termine:

Geburtsvorbereitung:

Kursstart 5.4. Veitshöchheim

 

Weinen/Schlafen

 16.4. um 14.45 Uhr Höchberg

 

Trage-Workshop:

11.5. um 10 Uhr Höchberg

 

Beikost:

individuelle Wohnzimmerworkshops